Our Blog

0

Ein Pick-Up zusammen mit einer Aufbaukabine, stellt grundsätzlich eine flexible Lösung dar. Betrachtet man allerdings die „Gewichtssituation“ etwas genauer, muss man feststellen, dass nur noch 24 kg Zuladung verbleiben können. Wie wir zu dieser Aussage kommen?

Im Caravan-Bereich wird die „Masse im fahrbereiten Zustand“ nach der EU-Verordnung 1230/2012/EWG aus dem Leergewicht + 90% Tankfüllung + 90% Frischwasser + 1 Fahrer (=75kg) gebildet. (Anm.d.Red.: Nur die wenigsten bayrischen Handwerker sind unter 75 kg. Der Redakteur eingeschlossen). Je nach Pick-Up und Kabinenmodel können dies somit bis zu 250 kg sein.

Selbst beim „Klassenprimus“ Ford-Ranger verbleiben nur noch ca. 260. Hiervon muss nun noch jeder weitere Beifahrer, Zusatzanbauten, wie z.B. eine Markise, Abwasser, etc., abgezogen werden. Somit verbleibt so gut wie nichts mehr für das Urlaubsgepäck.

Ein Ausweg hierbei ist die Erhöhung der „Zulässigen Gesamtmasse“. Hierfür bietet die Firma Goldschmitt verschiedenste Komponenten an. Im Pick-Up – Bereich kommen hierfür besonders eine Zusatzluftfederung der Hinterachse, traglastfähigere Alufelgen und modifizierte Schraubfedern zum Einsatz. Je nach Fahrzeugtyp sind Auflastungen zwischen 3.400 – 3.500 kg möglich.

Sofern wir Ihr Interesse geweckt haben sollten, und Sie an weiteren Informationen interessiert sind, finden sie HIER weitere Inforformationen auf unserer Goldschmitt – Seite.

In der unten stehenden Bildergalerie, können Sie ein paar Bilder zur Pick-Up Auflastung aus unserer Werkstatt sehen.


Grundsätzlich ist es erschreckend, wie wenig „Luft“ man noch bei der Zuladung hat. Wie man oben sehen kann, bleiben auf dem legalen Weg 24 -261 kg Zuladung zur Verfügung. Die Strafen bezüglich einer Überladung in Zusammenhang mit der Anzeige eines, technisch nicht zugelassenen Fahrzeuges, sind immens. Ganz zu schweigen von der eigenen Sicherheit. Eine Auflastung für Pick-Ups, welche sich im Rahmen von 2.000 bis 3.500 € bewegt, ermöglicht Sicherheit, als auch die Flexibilität bei der Auswahl von größeren Kabinen. Kurzum: Aus unserer Sicht ein MUSS.

Comments ( 0 )

    Leave A Comment

    Your email address will not be published. Required fields are marked *